NOTWENDIGE UNTERLAGEN

Werden die Unterlagen für die Vornahme einer notariellen Tätigkeit vorzeitig eingesammelt, erfolgt die Beurkundung schneller. Welche Unterlagen es sind, hängt von der Art der Tätigkeit ab. Setzen Sie sich in Verbindung mit dem Notariat, um Auskunft über die nötigen Unterlagen und Einrichtungen (in denen diese Unterlagen erlangt werden) erhalten zu können.

Die Urschriften können erst unmittelbar bei der Vornahme einer notariellen Tätigkeit eingereicht werden. Da sollten aber die Abschriften bzw. gescannte Unterlagen der Kanzlei vor der für die Dienstleistung gesetzten Frist übergeben werden (persönlich, per E-Mail bzw. Fax), damit es genügend Zeit für deren Überprüfung gibt.

ANGABEN ÜBER DIE PARTEIEN BEI DER BEURKUNDUNG NÖTIG

  • bei natürlichen Personen Vornamen, Zunamen, Vornamen der Eltern, Personenkennzeichen (PESEL), Nummer und Serie des Personalausweises, Reisepasses oder der Aufenthaltsgenehmigung, Wohnanschrift (Zustellungsanschrift, falls diese anders als die Wohnanschrift ist); diese Angaben im Notariat vorzeitig vorlegen. Am Tag der Unterzeichnung weist sich der Mandant durch Vorlage seines Personalausweises, Reisepasses bzw. seiner Aufenthaltsgenehmigung aus,

  • bei selbständigen Personen/bei einem Gewerbe außer den vorstehenden Angaben auch die Firma und USt.Ident.-Nr. (NIP) nennen,

  • bei Rechtspersonen, Personengesellschaft – Nationales Gerichtsregister (KRS), stat. Ident.-Nr. (REGON), USt.Ident.-Nr. (NIP); Angaben der natürlichen Personen, die Vertreter bzw. Bevollmächtigten dieses Subjekts sind (ihre Vor- und Zunamen, Vornamen der Eltern, Personenkennzeichen (PESEL), Nummer und Serie des Personalausweises oder des Reisepasses, Wohnanschrift).

Wird die Partei durch einen Bevollmächtigten vertreten, muss die Notarin davon in Kenntnis gesetzt werden. Die Vollmacht ist im Original vorzulegen (am meisten eine Abschrift der Notariellen Urkunde).

Der Familienstand der Parteien ist anzugeben. Gilt in der Ehe der vertragliche Güterstand (z.B. Gütertrennung), ist die Abschrift des Ehevertrags vorzulegen. Im Falle einer zugesprochenen Gütertrennung, ist das Urteil vorzulegen.

GRUNDBUCH

Ein Auszug aus dem Grundbuch wird durch die Grundbuchabteilung am Amtsgericht ausgestellt (ein ordentlicher, elektronisch erfasster Auszug reicht aus; er kostet 30,00 PLN). Man kann ihn auch an der Internetseite https://ekw.ms.gov.pl/eukw/menu.do” unter: „Składanie wniosków o wydanie dokumentu z Centralnej Informacji Ksiąg Wieczystych” herunterladen (die Kosten 20,30 PLN). Auf Wunsch der Parteien kann auch die Notarin den Auszug herunterladen